Ikea Metod Korpus aufbauen

Es gibt verschiedene Korpusse und damit auch verschiedene Methoden diese aufzubauen. Man kann zwischen Hochschrank, Wandschrank, Spülenschrank, Schubladenschrank, Kochfeldschrank oder ähnlichem unterscheiden. Der Aufbau ist im Grunde sehr ähnlich.
Du musst nur darauf achten, was mit diesem Korpus passieren soll.

Grundsätzliches

Es gibt zwei Arten eine Küche von Ikea aufzubauen. Zum einen kannst du die Wandbefestigungsschienen und zwei Füßen vorne am Korpus verwenden, was voraussetzt, dass die Wände wirklich gerade sind und zum anderen kannst du unter jeden Korpus vier Füße montieren und die Wandbefestigungsschienen an den Unterschränken weglassen.

Wir haben inzwischen gefühlte 4 Millionen Ikea Küchen montiert und raten jedem dazu die zweite Variante zu wählen. Keine Wand dieser Erde ist wirklich gerade und es ist kein Geschenk bei einer schiefen Wand die Küche auszurichten, wenn der Referenzpunkt die Wandschiene darstellt.

Also in der Planung für jeden Korpus ein Paket Füße einplanen! Bei Eckschränken 2 Pakete.

Weiter gibt es die Möglichkeit mit den Füßen die Korpusse zu verbinden, wovon ich ebenfalls abrate. Dies ist nur bei den 20er Korpussen zu empfehlen. So ist es einfacher im fertigen Zustand einzelne Korpusse ohne großen Aufwand auszutauschen. Die Beine kosten 7€ je Paket. Wenn man da sparen möchte, kann man das gerne tun, sollte jedoch mit den geringen Folgen leben können.

Als Tipp kann ich nur sagen, dass du am besten zuerst alle großen Schränke aufbaust, da jetzt noch genug Platz vorhanden ist. Wenn die Korpusse erstmal stehen, ist für den Aufbau eines Hoch- oder Eckschrankes wenig Platz.

Einen Hochschrank aufbauen

Wenn du einen Hochschrank aufbauen möchtest benötigst du Platz. Leg das Paket flach auf den Boden und öffne es. Wenn du die Pappe aufklappst hast du genug Fläche um den Korpus aufbauen zu können.

Schiebe den gesamten Inhalt auf eine Seite und Klapp die Korpusseite auf die nun freigewordene Stelle der Verpackung. Nimm den Deckel und den Boden sowie die Rückwände heraus und stelle sie an eine Wand. Jetzt musst du die zweite Seitenwand umdrehen, so dass die Lochreihen nach oben zeigen und die beiden Seitenteile gespiegelt sind. Das bedeutet, dass die Nutfräsung für die Rückwand entweder an beiden Teilen Außen oder Innen ist.
So machst du nachher keinen Fehler oder Vertauschst Oben und Unten.

Du kannst jetzt den kleinen Karton mit dem Beipack öffnen in dem sich die Schrauben und Beschläge befinden und diese wie in der Montageanleitung beschrieben montieren. Steck den Deckel und den Boden in die dafür vorgesehenen Beschläge und setzt die Rückwände ein.

Jetzt kommt die andere Seite. Setzte diese entweder zu zweit ein oder sei stark. Wenn die 4 Außenteile zusammengesteckt sind musst du die Fixverbinder festziehen.

Dreh den Korpus auf die Forderseite, sodass die Rückwand nach Oben zeigt. Jetzt musst du gewährleisten, dass der Korpus rechtwinklig ist. Dies kannst du entweder mit einem Schreinerwinkel oder mit dem Messen der Diagonalen erreichen. Wenn der Korpus im rechten Winkel ist, kannst du entlang der Markierung, welche sich auf den Seitenteilen befinden die Nägel einschlagen.

Im Anschluss werden die Beine Montiert. Schraube die Beine in der Mitte mit 25 mm Schrauben (Spax) fest. So fallen sie beim Aufrichten nicht ab. Die Kunststoffringe dürfen nicht vergessen werden, da diese die Sockelleisten gerade halten.

Nun kann der Korpus aufgerichtet und positioniert werden. Dies kannst du auch zu zweit machen oder mit etwas Kraft arbeiten. Über die Füße kann man den Korpus nicht aufstellen, da diese leicht abbrechen können.

Die anderen Korpusse

Alle anderen Korpusse werden genauso aufgebaut. Sollte man sich nicht sicher sein, kann man einen Blick in die Montageanleitung werfen. Die Leute bei Ikea haben sich schon etwas dabei gedacht.

Also viel erfolg beim Aufbau deiner Korpusse.